Angebote zu "Katastrophe" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Im Sog der Katastrophe
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Sog der Katastrophe ab 39.9 € als gebundene Ausgabe: Lateinamerika und der Erste Weltkrieg. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Im Sog der Katastrophe
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Sog der Katastrophe ab 34.99 EURO Lateinamerika und der Erste Weltkrieg. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die argentinische Diktatur im Spiegel der ost- ...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Mittel- und Südamerika, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Politik- und Sozialwissenschaften, Otto-Suhr-Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Große Ereignisse wie Katastrophen und Kriege, wichtige politische Gipfeltreffen und Konferenzen oder aber Olympische Spiele oder Weltmeisterschaften ziehen immer ganze Trosse von Journalisten in Länder, die sonst eher in den Randnotizen von Funk, Fernsehen und Presse zu finden sind. Bis dato aus verschiedensten Gründen "uninteressant" für die Berichterstattung, wird durch ein solches Ereignis das Interesse so plötzlich geweckt, wie es zumeist auch wieder verschwindet. In der Zeit jedoch, in der sich die Katastrophe, der Gipfel oder die Olympischen Spiele verkaufen lassen, fällt der Blick der Medien oft auch auf die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Realität des betroffenen Landes und wird als "Hintergrundwissen" mit vermittelt.So auch im Sommer 1978. Seit zwei Jahren, seit 1976, herrscht in Argentinien eine der grausamsten Militärdiktaturen in Lateinamerika. Obwohl Fakten zu diesem Umstand spätestens seit Ende 1976 hinlänglich bekannt sind, brachte doch lediglich der Putsch selber Argentinien einige zentrale Schlagzeilen in der deutschen Presse in Ost und West ein. Danach folgten nur noch spärliche Berichte und ab und zu einige kurze Meldungen. Erst im Sommer 1978 sollte Argentinien wieder verstärkte Beachtung in Medien und Öffentlichkeit zukommen. Die ganze Welt schaute auf das südamerikanische Land, als am 01.06. General Jorge Rafael Videla die X. Fußballweltmeisterschaft im River-Plate-Stadion in Buenos Aires eröffnete. Das Sportereignis katapultierte Argentinien in die besten Sendezeiten und auf die vordersten Seiten der Presse. Dem Sport und der guten Organisation der WM sollte das Hauptaugenmerk gelten. So zumindest die Absicht der herrschenden Militärregierung. Doch hinter den Stadionmauern existierte noch eine andere Realität, eine Diktatur, die mehr als 30.000 Opfer brachte.Beide Versionen der argentinischen Wirklichkeit drangen bis ins geteilte Deutschland. Doch wurden beide Versionen ganz unterschiedlich aufgenommen und widergespiegelt, woran die Medienberichterstattung maßgeblich beteiligt war. Denn einige Journalisten nutzten die WM, um auch hinter die Kulissen zu sehen und fernab rein sportlicher Geschehnisse zu berichten. Andere versuchten, der von Menschenrechtsgruppen angefachten Diskussion um Sport und Politik auszuweichen und hielten sich an die offiziellen argentinischen Darstellungen über die Verhältnisse im Land.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Schock-Strategie
18,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Erst Schock durch Krieg oder Katastrophe, dann der sogenannte Wiederaufbau: Es funktioniert immer nach den gleichen Mechanismen. Wo vor dem Tsunami Fischer ihren Lebensunterhalt verdienten, stehen heute luxuriöse Hotelresorts, im Irak wurden nach dem Krieg die Staatsbetriebe und die Ölwirtschaft neu verteilt - an westliche Konzerne. Existenzen werden vernichtet, es herrscht Wild-West-Kapitalismus der reinsten Sorte. Naomi Klein, Autorin des Welt-Bestsellers ›No Logo‹, weist in ihrem beeindruckenden Buch nach, wie der Siegeszug der neoliberalen Ideologie in den letzten dreissig Jahren auf extremer Gewalt, auf Katastrophen und sogar auf Folter beruht, um die ungezügelte Marktwirtschaft rund um die Welt von Lateinamerika über Osteuropa und Russland bis nach Südafrika und in den Irak durchzusetzen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Der Blumenkrieger. Erzählung
7,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Über das Buch Das Psychogramm eines Mörders: Ein junger Mann bringt seine Mutter um und stellt sich freiwillig der Polizei. Der Fall macht Schlagzeilen. Er sei mit seiner Mutter in einen Blumenkrieg verwickelt gewesen, sagt er, wie ihn die Indianer Altmexikos führten. Der Sinn jener Blumenkriege bestand darin, den Nachschub an Menschenopfern zu garantieren, damit die Sonne erneut aufgehen konnte. Die Erzählung »Der Blumenkrieger« basiert auf einem realen Vorfall aus dem Berlin der Zwanzigerjahre: Max >Calisto< Thielecke, der sich den Namen Sujamani gegeben hat, wird 1930 wegen Mordes an seiner Mutter verurteilt. Während der Untersuchungshaft schreibt er einen Lebensbericht. Der reale Lebensbericht liefert die Eckdaten dieses Textes - einer zum Psychogramm eines Muttermörders verdichteten Erzählung. Einfühlsam arbeitet die Ethnologin Jeanette Erazo Heufelder die beklemmende Grundstimmung dieser Mutter-Sohn-Tragödie heraus und zeichnet nach, wie der Sohn auf seiner Flucht vor der ihn vereinnahmenden Mutter in eine Fantasiewelt abdriftet. Denn in der wirklichen Welt ist er gezwungen, auf engstem Raum mit einer Mutter zusammen zu leben, die ihm kein eigenes Leben lässt. In der Welt in seinem Kopf, in der sich indianische Weltvorstellungen wahnhaft mischen, kann er sich neu erfinden und sogar die Katastrophe - die Tötung seiner Mutter - zu einem welterhaltenden Element verklären. »Eine kleine, konzentrierte Geschichte, die auf engem Raum grosse Fragen von Schuld, Macht, Missbrauch und Verantwortung auslotet. « Ulrich Noller »Böser, gemeiner, brutaler als jemals zuvor sind die aktuellen Krimis. Spekulative Gewalt, absurde Psycho-Konstruktionen, abgedrehte Serien-Killer und Ermittler sollen die Leser fesseln. Dabei geht das auch viel einfacher - wenn man sich wie die Ethnologin Jeanette Erazo Heufelder einen authentischen Fall vornimmt und einfach nur einen guten Text darüber schreibt: 'Der Blumenkrieger' ist konzentrierte Prosa, verdichtetes Leben, empathische Annährung an den Täter und seine Motive. « FOCUS Über die Autorin Jeanette Erazo Heufelder, geb. 1964, lebt in Potsdam und schreibt über Lateinamerika - bevorzugt Biografien und literarische Reportagen. »Der Blumenkrieger« ist ihr belletristisches Debüt. Zuletzt veröffentlichte Jeanette Erazo Heufelder den »Drogenkorridor Mexiko« (Transit Verlag 2011), einen Road Trip durch die Schneise der Zerstörung, die die Druckwelle der Gewalt auf der mexikanischen Landkarte hinterlassen hat.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Schock-Strategie
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Erst Schock durch Krieg oder Katastrophe, dann der sogenannte Wiederaufbau: Es funktioniert immer nach den gleichen Mechanismen. Wo vor dem Tsunami Fischer ihren Lebensunterhalt verdienten, stehen heute luxuriöse Hotelresorts, im Irak wurden nach dem Krieg die Staatsbetriebe und die Ölwirtschaft neu verteilt - an westliche Konzerne. Existenzen werden vernichtet, es herrscht Wild-West-Kapitalismus der reinsten Sorte. Naomi Klein, Autorin des Welt-Bestsellers ›No Logo‹, weist in ihrem beeindruckenden Buch nach, wie der Siegeszug der neoliberalen Ideologie in den letzten dreißig Jahren auf extremer Gewalt, auf Katastrophen und sogar auf Folter beruht, um die ungezügelte Marktwirtschaft rund um die Welt von Lateinamerika über Osteuropa und Russland bis nach Südafrika und in den Irak durchzusetzen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Schock-Strategie
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Erst Schock durch Krieg oder Katastrophe, dann der sogenannte Wiederaufbau: Es funktioniert immer nach den gleichen Mechanismen. Wo vor dem Tsunami Fischer ihren Lebensunterhalt verdienten, stehen heute luxuriöse Hotelresorts, im Irak wurden nach dem Krieg die Staatsbetriebe und die Ölwirtschaft neu verteilt - an westliche Konzerne. Existenzen werden vernichtet, es herrscht Wild-West-Kapitalismus der reinsten Sorte. Naomi Klein, Autorin des Welt-Bestsellers ›No Logo‹, weist in ihrem beeindruckenden Buch nach, wie der Siegeszug der neoliberalen Ideologie in den letzten dreißig Jahren auf extremer Gewalt, auf Katastrophen und sogar auf Folter beruht, um die ungezügelte Marktwirtschaft rund um die Welt von Lateinamerika über Osteuropa und Russland bis nach Südafrika und in den Irak durchzusetzen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Die Schock-Strategie
18,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Erst Schock durch Krieg oder Katastrophe, dann der sogenannte Wiederaufbau: Es funktioniert immer nach den gleichen Mechanismen. Wo vor dem Tsunami Fischer ihren Lebensunterhalt verdienten, stehen heute luxuriöse Hotelresorts, im Irak wurden nach dem Krieg die Staatsbetriebe und die Ölwirtschaft neu verteilt - an westliche Konzerne. Existenzen werden vernichtet, es herrscht Wild-West-Kapitalismus der reinsten Sorte. Naomi Klein, Autorin des Welt-Bestsellers ›No Logo‹, weist in ihrem beeindruckenden Buch nach, wie der Siegeszug der neoliberalen Ideologie in den letzten dreissig Jahren auf extremer Gewalt, auf Katastrophen und sogar auf Folter beruht, um die ungezügelte Marktwirtschaft rund um die Welt von Lateinamerika über Osteuropa und Russland bis nach Südafrika und in den Irak durchzusetzen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot
Der Blumenkrieger. Erzählung
5,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Über das Buch Das Psychogramm eines Mörders: Ein junger Mann bringt seine Mutter um und stellt sich freiwillig der Polizei. Der Fall macht Schlagzeilen. Er sei mit seiner Mutter in einen Blumenkrieg verwickelt gewesen, sagt er, wie ihn die Indianer Altmexikos führten. Der Sinn jener Blumenkriege bestand darin, den Nachschub an Menschenopfern zu garantieren, damit die Sonne erneut aufgehen konnte. Die Erzählung »Der Blumenkrieger« basiert auf einem realen Vorfall aus dem Berlin der Zwanzigerjahre: Max >Calisto< Thielecke, der sich den Namen Sujamani gegeben hat, wird 1930 wegen Mordes an seiner Mutter verurteilt. Während der Untersuchungshaft schreibt er einen Lebensbericht. Der reale Lebensbericht liefert die Eckdaten dieses Textes - einer zum Psychogramm eines Muttermörders verdichteten Erzählung. Einfühlsam arbeitet die Ethnologin Jeanette Erazo Heufelder die beklemmende Grundstimmung dieser Mutter-Sohn-Tragödie heraus und zeichnet nach, wie der Sohn auf seiner Flucht vor der ihn vereinnahmenden Mutter in eine Fantasiewelt abdriftet. Denn in der wirklichen Welt ist er gezwungen, auf engstem Raum mit einer Mutter zusammen zu leben, die ihm kein eigenes Leben lässt. In der Welt in seinem Kopf, in der sich indianische Weltvorstellungen wahnhaft mischen, kann er sich neu erfinden und sogar die Katastrophe - die Tötung seiner Mutter - zu einem welterhaltenden Element verklären. »Eine kleine, konzentrierte Geschichte, die auf engem Raum große Fragen von Schuld, Macht, Missbrauch und Verantwortung auslotet. « Ulrich Noller »Böser, gemeiner, brutaler als jemals zuvor sind die aktuellen Krimis. Spekulative Gewalt, absurde Psycho-Konstruktionen, abgedrehte Serien-Killer und Ermittler sollen die Leser fesseln. Dabei geht das auch viel einfacher - wenn man sich wie die Ethnologin Jeanette Erazo Heufelder einen authentischen Fall vornimmt und einfach nur einen guten Text darüber schreibt: 'Der Blumenkrieger' ist konzentrierte Prosa, verdichtetes Leben, empathische Annährung an den Täter und seine Motive. « FOCUS Über die Autorin Jeanette Erazo Heufelder, geb. 1964, lebt in Potsdam und schreibt über Lateinamerika - bevorzugt Biografien und literarische Reportagen. »Der Blumenkrieger« ist ihr belletristisches Debüt. Zuletzt veröffentlichte Jeanette Erazo Heufelder den »Drogenkorridor Mexiko« (Transit Verlag 2011), einen Road Trip durch die Schneise der Zerstörung, die die Druckwelle der Gewalt auf der mexikanischen Landkarte hinterlassen hat.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.11.2020
Zum Angebot