Angebote zu "Lieber" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Kinderarbeit - ein Tabu
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Soll ein Kind arbeiten dürfen, wenn es damit seinen Schulbesuch finanziert? Oder verbaut es sich so seine Zukunft? Ist es vertretbar, einen 13-Jährigen aus einem Steinbruch zu retten, ohne ihm eine andere Einkommensquelle zu bieten? Dieses Buch gibt Antworten auf unbequeme Fragen, viele kommen von den Kindern selbst. Vor allem in Lateinamerika organisieren sich Jungen und Mädchen immer öfter in gewerkschaftsähnlichen Organisationen. Und sie lassen mit einer Forderung aufhorchen, die hierzulande verstörend klingt: Diese Kinder wollen keine Verbote. Sie fordern "das Recht, unter würdigen Bedingungen zu arbeiten". Auf dem Prüfstand steht somit nicht nur die Politik des Verbotes, sondern ebenso ein Kindheitsideal, das Selbstbestimmung propagiert, den Schutzgedanken aber über die Freiheit von Heranwachsenden stellt, sich aus eigener Kraft der Armut zu widersetzen.Der Autor hat auf vielen Reisen mit Eltern, Lehrern und Politikern, mit Psychologen und Soziologen, mit Vertretern von Internationalen Organisationen und vor allem mit vielen Kindern gesprochen. Entsprechend vielschichtig fällt seine Bestandsaufnahme aus, die mit ungewöhnlichen Einblicken und Schlussfolgerungen überrascht. Wer hätte etwa gedacht, dass die vielen schlechten Schulen in den Ländern des Südens häufig ein Grund dafür sind, warum sich Kinder lieber eine Arbeit suchen?Georg Wimmer, geboren 1961 in Mittersill, Studium der Fächer Psychologie und Spanisch. War als Journalist für Tageszeitungen und Magazine tätig, für seine Radiofeatures wurde er mehrfach ausgezeichnet. Langjähriger Chefredakteur des Freien Rundfunk Salzburg - Radiofabrik und Lehrbeauftragter an der Uni Salzburg, derzeit Mitarbeiter der Plattform für Menschenrechte Salzburg und als freier Journalist tätig.

Anbieter: buecher
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Kinderarbeit - ein Tabu
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Soll ein Kind arbeiten dürfen, wenn es damit seinen Schulbesuch finanziert? Oder verbaut es sich so seine Zukunft? Ist es vertretbar, einen 13-Jährigen aus einem Steinbruch zu retten, ohne ihm eine andere Einkommensquelle zu bieten? Dieses Buch gibt Antworten auf unbequeme Fragen, viele kommen von den Kindern selbst. Vor allem in Lateinamerika organisieren sich Jungen und Mädchen immer öfter in gewerkschaftsähnlichen Organisationen. Und sie lassen mit einer Forderung aufhorchen, die hierzulande verstörend klingt: Diese Kinder wollen keine Verbote. Sie fordern "das Recht, unter würdigen Bedingungen zu arbeiten". Auf dem Prüfstand steht somit nicht nur die Politik des Verbotes, sondern ebenso ein Kindheitsideal, das Selbstbestimmung propagiert, den Schutzgedanken aber über die Freiheit von Heranwachsenden stellt, sich aus eigener Kraft der Armut zu widersetzen.Der Autor hat auf vielen Reisen mit Eltern, Lehrern und Politikern, mit Psychologen und Soziologen, mit Vertretern von Internationalen Organisationen und vor allem mit vielen Kindern gesprochen. Entsprechend vielschichtig fällt seine Bestandsaufnahme aus, die mit ungewöhnlichen Einblicken und Schlussfolgerungen überrascht. Wer hätte etwa gedacht, dass die vielen schlechten Schulen in den Ländern des Südens häufig ein Grund dafür sind, warum sich Kinder lieber eine Arbeit suchen?Georg Wimmer, geboren 1961 in Mittersill, Studium der Fächer Psychologie und Spanisch. War als Journalist für Tageszeitungen und Magazine tätig, für seine Radiofeatures wurde er mehrfach ausgezeichnet. Langjähriger Chefredakteur des Freien Rundfunk Salzburg - Radiofabrik und Lehrbeauftragter an der Uni Salzburg, derzeit Mitarbeiter der Plattform für Menschenrechte Salzburg und als freier Journalist tätig.

Anbieter: buecher
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Kinderarbeit - ein Tabu
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Soll ein Kind arbeiten dürfen, wenn es damit seinen Schulbesuch finanziert? Oder verbaut es sich so seine Zukunft? Ist es vertretbar, einen 13-Jährigen aus einem Steinbruch zu retten, ohne ihm eine andere Einkommensquelle zu bieten? Dieses Buch gibt Antworten auf unbequeme Fragen, viele kommen von den Kindern selbst. Vor allem in Lateinamerika organisieren sich Jungen und Mädchen immer öfter in gewerkschaftsähnlichen Organisationen. Und sie lassen mit einer Forderung aufhorchen, die hierzulande verstörend klingt: Diese Kinder wollen keine Verbote. Sie fordern "das Recht, unter würdigen Bedingungen zu arbeiten". Auf dem Prüfstand steht somit nicht nur die Politik des Verbotes, sondern ebenso ein Kindheitsideal, das Selbstbestimmung propagiert, den Schutzgedanken aber über die Freiheit von Heranwachsenden stellt, sich aus eigener Kraft der Armut zu widersetzen.Der Autor hat auf vielen Reisen mit Eltern, Lehrern und Politikern, mit Psychologen und Soziologen, mit Vertretern von Internationalen Organisationen und vor allem mit vielen Kindern gesprochen. Entsprechend vielschichtig fällt seine Bestandsaufnahme aus, die mit ungewöhnlichen Einblicken und Schlussfolgerungen überrascht. Wer hätte etwa gedacht, dass die vielen schlechten Schulen in den Ländern des Südens häufig ein Grund dafür sind, warum sich Kinder lieber eine Arbeit suchen?Georg Wimmer, geboren 1961 in Mittersill, Studium der Fächer Psychologie und Spanisch. War als Journalist für Tageszeitungen und Magazine tätig, für seine Radiofeatures wurde er mehrfach ausgezeichnet. Langjähriger Chefredakteur des Freien Rundfunk Salzburg - Radiofabrik und Lehrbeauftragter an der Uni Salzburg, derzeit Mitarbeiter der Plattform für Menschenrechte Salzburg und als freier Journalist tätig.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Krisen und Kriege 1945 bis heute
22,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Sie wollen Ihren Schülern näherbringen, wie sich die Welt nach 1945 entwickelt hat, damit sie z.B. aktuelle Krisen und Kriege besser verstehen? Sie sind dazu auf der Suche nach übersichtlich strukturierten Arbeitsblättern, mit denen die Schüler selbstständig wiederholen und üben können?Wir bieten Ihnen einen ganzen Band mit Arbeitsblättern zum Thema! Und das Beste: Die Arbeitsblätter sind äußerst flexibel einsetzbar. Einfach kopieren und als Stationentraining oder Lerntheke bereitlegen. Sie wollen lieber einen Ordner mit Freiarbeitsmaterialien erstellen oder die Übungsblätter punktuell für die Einzelarbeit in der Schule oder als Hausaufgabe einsetzen? Auch das ist natürlich möglich.Als Zusatz finden Sie zu allen Themen Links ins Internet zu Videos, Übungen u.v.m., sodass sich Ihre Schüler intensiv mit dem Thema auseinandersetzen können. So können Sie methodisch abwechslungsreich arbeiten und sicher sein, dass sich Ihre Schüler umfassend mit dem Thema beschäftigen.Die Themen:- Die Welt nach dem Zweiten Weltkrieg- Wenn du Frieden willst, rüste für den Krieg- Unruhen und Aufstände in Osteuropa- Entkolonialisierung- Lateinamerika- Bewegungen und Personen- Konflikte und Kriege in der jüngeren GeschichteDer Band enthält:- insgesamt über 50 Arbeitsblätter als Kopiervorlagen- einen umfangreichen Lösungsteil- QR-Codes, die auf wichtige Internetquellen leiten

Anbieter: Dodax
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Kinderarbeit - ein Tabu
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Soll ein Kind arbeiten dürfen, wenn es damit seinen Schulbesuch finanziert? Oder verbaut es sich so seine Zukunft? Ist es vertretbar, einen 13-Jährigen aus einem Steinbruch zu retten, ohne ihm eine andere Einkommensquelle zu bieten? Dieses Buch gibt Antworten auf unbequeme Fragen, viele kommen von den Kindern selbst. Vor allem in Lateinamerika organisieren sich Jungen und Mädchen immer öfter in gewerkschaftsähnlichen Organisationen. Und sie lassen mit einer Forderung aufhorchen, die hierzulande verstörend klingt: Diese Kinder wollen keine Verbote. Sie fordern „das Recht, unter würdigen Bedingungen zu arbeiten“. Auf dem Prüfstand steht somit nicht nur die Politik des Verbotes, sondern ebenso ein Kindheitsideal, das Selbstbestimmung propagiert, den Schutzgedanken aber über die Freiheit von Heranwachsenden stellt, sich aus eigener Kraft der Armut zu widersetzen. Der Autor hat auf vielen Reisen mit Eltern, Lehrern und Politikern, mit Psychologen und Soziologen, mit Vertretern von Internationalen Organisationen und vor allem mit vielen Kindern gesprochen. Entsprechend vielschichtig fällt seine Bestandsaufnahme aus, die mit ungewöhnlichen Einblicken und Schlussfolgerungen überrascht. Wer hätte etwa gedacht, dass die vielen schlechten Schulen in den Ländern des Südens häufig ein Grund dafür sind, warum sich Kinder lieber eine Arbeit suchen? Georg Wimmer, geboren 1961 in Mittersill, Studium der Fächer Psychologie und Spanisch. War als Journalist für Tageszeitungen und Magazine tätig, für seine Radiofeatures wurde er mehrfach ausgezeichnet. Langjähriger Chefredakteur des Freien Rundfunk Salzburg - Radiofabrik und Lehrbeauftragter an der Uni Salzburg, derzeit Mitarbeiter der Plattform für Menschenrechte Salzburg und als freier Journalist tätig.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Kinderarbeit - ein Tabu
19,90 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Soll ein Kind arbeiten dürfen, wenn es damit seinen Schulbesuch finanziert? Oder verbaut es sich so seine Zukunft? Ist es vertretbar, einen 13-Jährigen aus einem Steinbruch zu retten, ohne ihm eine andere Einkommensquelle zu bieten? Dieses Buch gibt Antworten auf unbequeme Fragen, viele kommen von den Kindern selbst. Vor allem in Lateinamerika organisieren sich Jungen und Mädchen immer öfter in gewerkschaftsähnlichen Organisationen. Und sie lassen mit einer Forderung aufhorchen, die hierzulande verstörend klingt: Diese Kinder wollen keine Verbote. Sie fordern „das Recht, unter würdigen Bedingungen zu arbeiten“. Auf dem Prüfstand steht somit nicht nur die Politik des Verbotes, sondern ebenso ein Kindheitsideal, das Selbstbestimmung propagiert, den Schutzgedanken aber über die Freiheit von Heranwachsenden stellt, sich aus eigener Kraft der Armut zu widersetzen. Der Autor hat auf vielen Reisen mit Eltern, Lehrern und Politikern, mit Psychologen und Soziologen, mit Vertretern von Internationalen Organisationen und vor allem mit vielen Kindern gesprochen. Entsprechend vielschichtig fällt seine Bestandsaufnahme aus, die mit ungewöhnlichen Einblicken und Schlussfolgerungen überrascht. Wer hätte etwa gedacht, dass die vielen schlechten Schulen in den Ländern des Südens häufig ein Grund dafür sind, warum sich Kinder lieber eine Arbeit suchen? Georg Wimmer, geboren 1961 in Mittersill, Studium der Fächer Psychologie und Spanisch. War als Journalist für Tageszeitungen und Magazine tätig, für seine Radiofeatures wurde er mehrfach ausgezeichnet. Langjähriger Chefredakteur des Freien Rundfunk Salzburg - Radiofabrik und Lehrbeauftragter an der Uni Salzburg, derzeit Mitarbeiter der Plattform für Menschenrechte Salzburg und als freier Journalist tätig.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Krisen und Kriege 1945 bis heute
22,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Sie wollen Ihren Schülern näherbringen, wie sich die Welt nach 1945 entwickelt hat, damit sie z.B. aktuelle Krisen und Kriege besser verstehen? Sie sind dazu auf der Suche nach übersichtlich strukturierten Arbeitsblättern, mit denen die Schüler selbstständig wiederholen und üben können? Wir bieten Ihnen einen ganzen Band mit Arbeitsblättern zum Thema! Und das Beste: Die Arbeitsblätter sind äußerst flexibel einsetzbar. Einfach kopieren und als Stationentraining oder Lerntheke bereitlegen. Sie wollen lieber einen Ordner mit Freiarbeitsmaterialien erstellen oder die Übungsblätter punktuell für die Einzelarbeit in der Schule oder als Hausaufgabe einsetzen? Auch das ist natürlich möglich. Als Zusatz finden Sie zu allen Themen Links ins Internet zu Videos, Übungen u.v.m., sodass sich Ihre Schüler intensiv mit dem Thema auseinandersetzen können. So können Sie methodisch abwechslungsreich arbeiten und sicher sein, dass sich Ihre Schüler umfassend mit dem Thema beschäftigen. Die Themen: - Die Welt nach dem Zweiten Weltkrieg - Wenn du Frieden willst, rüste für den Krieg - Unruhen und Aufstände in Osteuropa - Entkolonialisierung - Lateinamerika - Bewegungen und Personen - Konflikte und Kriege in der jüngeren Geschichte Der Band enthält: - insgesamt über 50 Arbeitsblätter als Kopiervorlagen - einen umfangreichen Lösungsteil - QR-Codes, die auf wichtige Internetquellen leiten

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot
Krisen und Kriege 1945 bis heute
23,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Sie wollen Ihren Schülern näherbringen, wie sich die Welt nach 1945 entwickelt hat, damit sie z.B. aktuelle Krisen und Kriege besser verstehen? Sie sind dazu auf der Suche nach übersichtlich strukturierten Arbeitsblättern, mit denen die Schüler selbstständig wiederholen und üben können? Wir bieten Ihnen einen ganzen Band mit Arbeitsblättern zum Thema! Und das Beste: Die Arbeitsblätter sind äusserst flexibel einsetzbar. Einfach kopieren und als Stationentraining oder Lerntheke bereitlegen. Sie wollen lieber einen Ordner mit Freiarbeitsmaterialien erstellen oder die Übungsblätter punktuell für die Einzelarbeit in der Schule oder als Hausaufgabe einsetzen? Auch das ist natürlich möglich. Als Zusatz finden Sie zu allen Themen Links ins Internet zu Videos, Übungen u.v.m., sodass sich Ihre Schüler intensiv mit dem Thema auseinandersetzen können. So können Sie methodisch abwechslungsreich arbeiten und sicher sein, dass sich Ihre Schüler umfassend mit dem Thema beschäftigen. Die Themen: - Die Welt nach dem Zweiten Weltkrieg - Wenn du Frieden willst, rüste für den Krieg - Unruhen und Aufstände in Osteuropa - Entkolonialisierung - Lateinamerika - Bewegungen und Personen - Konflikte und Kriege in der jüngeren Geschichte Der Band enthält: - insgesamt über 50 Arbeitsblätter als Kopiervorlagen - einen umfangreichen Lösungsteil - QR-Codes, die auf wichtige Internetquellen leiten

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.02.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe