Angebote zu "Schreiben" (95 Treffer)

Kategorien

Shops

Lateinamerika schreiben
54,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Lateinamerika - seit über 500 Jahren berichten Schriftsteller mit Faszination über die "Neue Welt". Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind es vor allem die indigenen Kulturen, die die Autoren neu für sich entdecken. Die "Anderen" sind jedoch nicht nur für Europäer ein Anreiz, über die fremde und die eigene Kultur nachzudenken. Der Vergleich deutscher und lateinamerikanischer Literatur zeigt, daß der exotistische Blick im Schreiben über Lateinamerika erstaunlich große Ähnlichkeiten aufweist. Bei den ausgewählten mexikanischen und kubanischen Schriftstellern erscheint er wie eine Reaktion auf europäische Bedürfnisse. Wie ist dieses Phänomen zu erklären? Und wie wirkt es sich auf die poetische Formgebung aus? Die interkulturelle Begegnung von "Alter und Neuer Welt" wird im 20. Jahrhundert als literarischer Dialog fortgesetzt.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Benjamin und das Exil
23,50 € *
ggf. zzgl. Versand

B. Witte: Heimat Exil. Von Heine zu Benjamin - I. Heidelberger-Leonard: Jean Améry: "Vom Immerwährenden Schriftsteller-Exil" - A. Deuber-Mankowsky: Chrut und Uchrut. Walter Benjamin und die Schweiz - R. Goebel: Großstadterfahrung und das Exil in der Moderne - C. Öhlschläger: "Immer anderwärts". W.G. Sebald, Walter Benjamin und die Verbindung von innerem und äußerem Exil - H. Herwig: Zeitspuren in erinnerten Kindheitsorten Walter Benjamins "Berliner Kindheit um 1900" - P. Weibel: Kultur- eine Erfahrung des Exils? - K. Solibakke: Daghanis Todesevangelium und die Medien des Gedächtnisses - V. Borsò: Schreiben im Exil. Exil als Allegorie für das Schreiben: Walter Benjamins "verzweigte Wege" nach Lateinamerika - R. Bucheli: Dic cur hic? Wie Walter Benjamin auf Max Rychners Frage Gershom Scholem antwortet.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Transformationen: DaF-Didaktik in Lateinamerika
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende vierte Band gibt einen multiperspektivischen Einblick in die lateinamerikanische DaF-Didaktik. Auf unterrichtspraktischer Ebene wird in mehreren Beiträgen die Umsetzung innovativer didaktisch-methodischer Ansätze in lateinamerikanischen DaF-Lernkontexten beschrieben. In diesem Zusammenhang geht es z. B. um Textkompetenz, Leseverstehen, prozessorientiertes Schreiben, Blended-Learning-Konzepte, die Rolle der Wissenschaftssprache sowie der Übersetzung im DaF-Unterricht.Im Bereich theoretischer Reflexionen und empirischer Forschung stehen u. a. sprachenpolitische, curriculare und interkulturelle Fragen, Lerner- und Inhaltsorientierung insbesondere in akademischen DaF-Lernkontexten, Evaluation und Interkomprehension im Mittelpunkt. Dabei werden sowohl bereits bestehende Forschungsprojekte vorgestellt als auch didaktische Forschungsdesiderate im lateinamerikanischen Kontext identifiziert.Insgesamt zeugt der Band von einer breit aufgestellten DaF-Didaktik in Lateinamerika, die unterschiedliche Lernerbedürfnisse und DaF-Lernkontexte wahrnimmt und diese bedient. Eine spannende Lektüre des Buches ergibt sich schon allein aus dem Vorsatz, diese vielfältigen DaF-Lernkontexte in Lateinamerika zu erkunden, wobei hier natürlich nur eine kleine Auswahl aus dem großen Spektrum präsentiert werden kann.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Transformationen: DaF-Didaktik in Lateinamerika
51,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende vierte Band gibt einen multiperspektivischen Einblick in die lateinamerikanische DaF-Didaktik. Auf unterrichtspraktischer Ebene wird in mehreren Beiträgen die Umsetzung innovativer didaktisch-methodischer Ansätze in lateinamerikanischen DaF-Lernkontexten beschrieben. In diesem Zusammenhang geht es z. B. um Textkompetenz, Leseverstehen, prozessorientiertes Schreiben, Blended-Learning-Konzepte, die Rolle der Wissenschaftssprache sowie der Übersetzung im DaF-Unterricht.Im Bereich theoretischer Reflexionen und empirischer Forschung stehen u. a. sprachenpolitische, curriculare und interkulturelle Fragen, Lerner- und Inhaltsorientierung insbesondere in akademischen DaF-Lernkontexten, Evaluation und Interkomprehension im Mittelpunkt. Dabei werden sowohl bereits bestehende Forschungsprojekte vorgestellt als auch didaktische Forschungsdesiderate im lateinamerikanischen Kontext identifiziert.Insgesamt zeugt der Band von einer breit aufgestellten DaF-Didaktik in Lateinamerika, die unterschiedliche Lernerbedürfnisse und DaF-Lernkontexte wahrnimmt und diese bedient. Eine spannende Lektüre des Buches ergibt sich schon allein aus dem Vorsatz, diese vielfältigen DaF-Lernkontexte in Lateinamerika zu erkunden, wobei hier natürlich nur eine kleine Auswahl aus dem großen Spektrum präsentiert werden kann.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Interkulturelle Literatur in Deutschland
35,97 € *
ggf. zzgl. Versand

Migranten schreiben Literatur. Einwanderung oder Exil schärfen den Blick von Autoren nichtdeutscher Herkunft auf das Leben hier zu Lande - ob sie aus Süd- oder Osteuropa, aus Schwarzafrika, Asien oder LateiNamerika stammen. In vielschichtigen Porträts stellt das Handbuch Leben und Werk von Migranten vor, darunter Rafik Schami, Herta Müller, Oskar Pastior, Ota Filip, Amma Darko u. v. a. So wird deutlich, welchen entscheidenden Beitrag Autoren ausländischer Herkunft zur deutschen Literatur geleistet haben.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Interkulturelle Literatur in Deutschland
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Migranten schreiben Literatur. Einwanderung oder Exil schärfen den Blick von Autoren nichtdeutscher Herkunft auf das Leben hier zu Lande - ob sie aus Süd- oder Osteuropa, aus Schwarzafrika, Asien oder LateiNamerika stammen. In vielschichtigen Porträts stellt das Handbuch Leben und Werk von Migranten vor, darunter Rafik Schami, Herta Müller, Oskar Pastior, Ota Filip, Amma Darko u. v. a. So wird deutlich, welchen entscheidenden Beitrag Autoren ausländischer Herkunft zur deutschen Literatur geleistet haben.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Wege zum wissenschaftlichen Schreiben
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie wird wissenschaftliches Schreiben gelehrt und gelernt? Wie stark sind wissenschaftliche Ausdrucksformen kulturell geprägt? Der neue Band aus der Reihe „Textsorten" geht diesen Fragen am Beispiel wissenschaftlicher Textsorten aus Deutschland und Lateinamerika nach. Mit der zentralen Frage nach der kulturellen Geprägtheit des sogenannten „Ich-Tabus" werden nicht nur Stereotype und Vorurteile in der gegenseitigen Rezeption zwischen Deutschland und Lateinamerika kritisch überprüft. Die Analyse der „Ein- und Ausblendungen" des Autors in wissenschaftlichen Texten macht gleichzeitig auf die aktuellen Globalisierungstendenzen und den Einfluß des Englischen als internationaler Wissenschaftssprache aufmerksam. Empirisches Kernstück des Bandes ist die kontrastive Textanalyse eines umfangreichen Korpus studentischer Texte aus Venezuela und Deutschland, in der theoretische und methodische Fragen der kontrastiven Textsortenlinguistik und des Sprachvergleichs aufgeworfen werden. Der Vergleich geht jedoch über die Ergebnisse dieser Analyse hinaus: Die kulturellen Besonderheiten der wissenschaftlichen Ausdrucksformern werden in ihren historischen und soziokulturellen Rahmen eingeordnet, die Textsorten, Schreibtraditionen und Normen in der Lehre und Forschung sowie ihre Vermittlung an den jeweiligen Hochschulen werden umfassend untersucht und miteinander verglichen. Der differenzierte Blick auf „fremde Diskurstraditionen" verändert und relativiert die Wahrnehmung der eigenen Normen: Die hier gewonnenen Ergebnisse können daher in der Übersetzungswissenschaft, der Fremdsprachen- und Schreibdidaktik an den Hochschulen wie auch im Bereich der interkulturellen Kommunikation zur praktischen Anwendung kommen.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Benjamin und das Exil
22,80 € *
ggf. zzgl. Versand

B. Witte: Heimat Exil. Von Heine zu Benjamin - I. Heidelberger-Leonard: Jean Améry: "Vom Immerwährenden Schriftsteller-Exil" - A. Deuber-Mankowsky: Chrut und Uchrut. Walter Benjamin und die Schweiz - R. Goebel: Großstadterfahrung und das Exil in der Moderne - C. Öhlschläger: "Immer anderwärts". W.G. Sebald, Walter Benjamin und die Verbindung von innerem und äußerem Exil - H. Herwig: Zeitspuren in erinnerten Kindheitsorten Walter Benjamins "Berliner Kindheit um 1900" - P. Weibel: Kultur- eine Erfahrung des Exils? - K. Solibakke: Daghanis Todesevangelium und die Medien des Gedächtnisses - V. Borsò: Schreiben im Exil. Exil als Allegorie für das Schreiben: Walter Benjamins "verzweigte Wege" nach Lateinamerika - R. Bucheli: Dic cur hic? Wie Walter Benjamin auf Max Rychners Frage Gershom Scholem antwortet.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Wege zum wissenschaftlichen Schreiben
39,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie wird wissenschaftliches Schreiben gelehrt und gelernt? Wie stark sind wissenschaftliche Ausdrucksformen kulturell geprägt? Der neue Band aus der Reihe „Textsorten" geht diesen Fragen am Beispiel wissenschaftlicher Textsorten aus Deutschland und Lateinamerika nach. Mit der zentralen Frage nach der kulturellen Geprägtheit des sogenannten „Ich-Tabus" werden nicht nur Stereotype und Vorurteile in der gegenseitigen Rezeption zwischen Deutschland und Lateinamerika kritisch überprüft. Die Analyse der „Ein- und Ausblendungen" des Autors in wissenschaftlichen Texten macht gleichzeitig auf die aktuellen Globalisierungstendenzen und den Einfluß des Englischen als internationaler Wissenschaftssprache aufmerksam. Empirisches Kernstück des Bandes ist die kontrastive Textanalyse eines umfangreichen Korpus studentischer Texte aus Venezuela und Deutschland, in der theoretische und methodische Fragen der kontrastiven Textsortenlinguistik und des Sprachvergleichs aufgeworfen werden. Der Vergleich geht jedoch über die Ergebnisse dieser Analyse hinaus: Die kulturellen Besonderheiten der wissenschaftlichen Ausdrucksformern werden in ihren historischen und soziokulturellen Rahmen eingeordnet, die Textsorten, Schreibtraditionen und Normen in der Lehre und Forschung sowie ihre Vermittlung an den jeweiligen Hochschulen werden umfassend untersucht und miteinander verglichen. Der differenzierte Blick auf „fremde Diskurstraditionen" verändert und relativiert die Wahrnehmung der eigenen Normen: Die hier gewonnenen Ergebnisse können daher in der Übersetzungswissenschaft, der Fremdsprachen- und Schreibdidaktik an den Hochschulen wie auch im Bereich der interkulturellen Kommunikation zur praktischen Anwendung kommen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot