Angebote zu "Sozialstruktur" (24 Treffer)

Kategorien

Shops

Demokratie, Sozialstruktur und Parteiensysteme ...
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Die anfängliche Euphorie über die Bewegung zur Demokratie in Lateinamerika ist einer skeptischeren Einschätzung der Qualität einiger dieser neuen Demokratien gewichen. So sind in Brasilien die Bindungen zwischen Parteien und Wählerschaft stark durch Klientelismus geprägt und erst in jüngerer Zeit ist mit der Arbeiterpartei eine politische Kraft aufgekommen, die sich diesen traditionellen Mustern der brasilianischen Politik entzieht. Erfolgreiche Fälle der Demokratisierung in Lateinamerika zeichnen sich hingegen durch Parteiensysteme aus, die in der Gesellschaft verwurzelt sind und deren Interessen repräsentieren. In diesem Buch werden mittels einer historischen Analyse die historischen Bruchstellen identifiziert, an denen sich die Entwicklung in Brasilien von derjenigen erfolgreicher lateinamerikanischer Länder wie Uruguay und Chile unterschieden hat. Darüber hinaus wird beleuchtet, weshalb diese traditionellen Muster bis heute Bestand haben konnten und was die Zukunftsperspektiven für das brasilianische Parteiensystem sind. Dieses Buch richtet sich an PolitikwissenschaftlerInnen, HistorikerInnen sowie die zeitgeschichtlich interessierte Öffentlichkeit.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Abhängigkeit und Entwicklung in Lateinamerika
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Auch sogenannte "Standardwerke" haben ihre besonderen Schicksale. Dies gilt durchaus von dem Buch der beiden am Centro Brasileiro de Análise e Planejamento in São Paulo arbeitenden Wissenschaftler, das seit seinem Erscheinen im Jahre 1969 zwar in Lateinamerika zahlreiche Auflagen erzielt hat, aber erst jetzt allmählich Europa erreicht, obschon es unter Lateinamerika-Spezialisten längst Gegenstand ausführlicher Debatten ist. Die Analyse der Ursachen von Unterentwicklung, der wirtschaftlichen Abhängigkeit der Länder der Dritten Welt von den Industrieländern und der daraus folgenden "Verzerrungen" und "Verwerfungen" in der Sozialstruktur und im politischen System der abhängigen Staaten ist, im Hinblick auf die Verhältnisse in Lateinamerika, zum ersten Male von Cardoso und Faletto entfaltet und zu einer sozialwissenschaftlichen Theorie verdichtet worden. Die meisten neueren Beschreibungen der Konfliktfelder zwischen "Metropole" und "Peripherie", zwischen reichen und armen Ländern zehren - jedenfalls was die Kriterien betrifft, unter die sie die Abhängigkeitsbeziehungen zusammenfassen - von Cardosos und Falettos Konzept oder haben aus ihm Nutzen gezogen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Soziale Ungleichheit und Sozialstruktur in Late...
50,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Spezifikum des Buches ist die sorgfältige sozio-politische Untersuchung der Probleme sozialer Ungleichheit und Armut in Lateinamerika (insbesondere der am höchsten entwickelten Länder) in dezidiert komparativer Perspektive. So werden u.a. systematisch Daten und Informationen präsentiert, die Vergleiche mit Deutschland sowie den USA ermöglichen. Besonderes Interesse gilt der Analyse der komplexen lateinamerikanischen Unterschichtenwirklichkeit im Hinblick auf die Frage, inwieweit mehr Chancengleichheit durchgesetzt werden könnte. Gängige Thesen über die Entstehung von Mittelschichtgesellschaften in Lateinamerika werden kritisch diskutiert.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Soziale Ungleichheit und Sozialstruktur in Late...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Spezifikum des Buches ist die sorgfältige sozio-politische Untersuchung der Probleme sozialer Ungleichheit und Armut in Lateinamerika (insbesondere der am höchsten entwickelten Länder) in dezidiert komparativer Perspektive. So werden u.a. systematisch Daten und Informationen präsentiert, die Vergleiche mit Deutschland sowie den USA ermöglichen. Besonderes Interesse gilt der Analyse der komplexen lateinamerikanischen Unterschichtenwirklichkeit im Hinblick auf die Frage, inwieweit mehr Chancengleichheit durchgesetzt werden könnte. Gängige Thesen über die Entstehung von Mittelschichtgesellschaften in Lateinamerika werden kritisch diskutiert.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Abhängigkeit und Entwicklung in Lateinamerika
14,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Auch sogenannte "Standardwerke" haben ihre besonderen Schicksale. Dies gilt durchaus von dem Buch der beiden am Centro Brasileiro de Análise e Planejamento in São Paulo arbeitenden Wissenschaftler, das seit seinem Erscheinen im Jahre 1969 zwar in Lateinamerika zahlreiche Auflagen erzielt hat, aber erst jetzt allmählich Europa erreicht, obschon es unter Lateinamerika-Spezialisten längst Gegenstand ausführlicher Debatten ist. Die Analyse der Ursachen von Unterentwicklung, der wirtschaftlichen Abhängigkeit der Länder der Dritten Welt von den Industrieländern und der daraus folgenden "Verzerrungen" und "Verwerfungen" in der Sozialstruktur und im politischen System der abhängigen Staaten ist, im Hinblick auf die Verhältnisse in Lateinamerika, zum ersten Male von Cardoso und Faletto entfaltet und zu einer sozialwissenschaftlichen Theorie verdichtet worden. Die meisten neueren Beschreibungen der Konfliktfelder zwischen "Metropole" und "Peripherie", zwischen reichen und armen Ländern zehren - jedenfalls was die Kriterien betrifft, unter die sie die Abhängigkeitsbeziehungen zusammenfassen - von Cardosos und Falettos Konzept oder haben aus ihm Nutzen gezogen.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Globale Ungleichgewichte und soziale Transforma...
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieter Boris hat die deutschsprachige Entwicklungssoziologie sowie Debatten um globale Wirtschafts- und Krisenprozesse und gesellschaftliche Entwicklungen in Lateinamerika geprägt. Der Jubiläumsband zu seinem 75. Geburtstag versammelt Texte aus mehreren Jahrzehnten, die jeweils von WeggefährtInnen und FreundInnen kommentiert und eingeordnet werden. Ein Wesenszug seines empirisch orientierten Marxismus ist, dass er sich den konjunkturellen Moden des Wissenschaftsbetriebs entzieht. Dieser Band versammelt Analysen zu der Krisenhaftigkeit globaler Ökonomie und der durch sie verursachten Ungleichheiten. Er analysiert die asymmetrischen Beziehungen als strukturelle Bedingungen für gesellschaftliche Konflikte, Veränderungen der Sozialstruktur, soziale Ungleichheit und politische Artikulation. Die Texte helfen, aktuelle Transformationsprozesse zu verstehen und Alternativen zu denken.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Globale Ungleichgewichte und soziale Transforma...
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieter Boris hat die deutschsprachige Entwicklungssoziologie sowie Debatten um globale Wirtschafts- und Krisenprozesse und gesellschaftliche Entwicklungen in Lateinamerika geprägt. Der Jubiläumsband zu seinem 75. Geburtstag versammelt Texte aus mehreren Jahrzehnten, die jeweils von WeggefährtInnen und FreundInnen kommentiert und eingeordnet werden. Ein Wesenszug seines empirisch orientierten Marxismus ist, dass er sich den konjunkturellen Moden des Wissenschaftsbetriebs entzieht. Dieser Band versammelt Analysen zu der Krisenhaftigkeit globaler Ökonomie und der durch sie verursachten Ungleichheiten. Er analysiert die asymmetrischen Beziehungen als strukturelle Bedingungen für gesellschaftliche Konflikte, Veränderungen der Sozialstruktur, soziale Ungleichheit und politische Artikulation. Die Texte helfen, aktuelle Transformationsprozesse zu verstehen und Alternativen zu denken.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Soziale Proteste in Lateinamerika
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Ende der unabhängigen Industrialisierung in Lateinamerika Anfang der 1980er Jahre bedeutete für viele Staaten eine grundlegend neue "Entwicklungsstrategie". Unabhängigkeit wurde zugunsten exportorientierter, für die westlichen Industrieländer entgegenkommender Politik durch den "Washingtoner Konsens" ersetzt. Gesamtwirtschaftliche, gemeinwohlorientierte Maßnahmen, besonders gegenüber ausgegrenzten Bevölkerungsteilen, wurden vernachlässigt. Es kam zu langfristigen Verschiebungen der Klassen, Milieus und Schichten in den Gesellschaften. Das bedeutete Arbeitslosigkeit durch Entlassungswellen, Ausbreitung informeller Arbeitsstrukturen und Vergrößerung von Armut.Es ist zwar eine "Reform" des kapitalistischen Paradigmas in diversen Staaten Lateinamerikas angeregt worden, die "neokeynesianische" Strategie einer stabilen Wirtschaftsentwicklung verfolgt aber nur einen unvollständigen Neoliberalismus. Vorgesehen ist eine Stärkung der Institutionen, ohne aber an den kapitalistischen Subjektivierungsmechanismen (Individualisierung, Konsumorientierung, Eigenverantwortlichkeit, Atomisierung gesellschaftlicher Sozialgefüge usw.) etwas verändern zu wollen. Die Wiederherstellung bzw. Schaffung von sozialen Netzen, Reparaturen vernachlässigter oder zerstörter Infrastruktur, Wiederaufwertung des Bildungswesens und die Reaktivierung des Landwirtschaftssektors sind eine Ergänzung des "Washingtoner Konsens", nicht aber eine Ersetzung oder Überwindung.Die Anthologie fokussiert mit Beiträgen über Mexiko, Guatemala, Bolivien, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Chile, Brasilien, Argentinien, Kuba und Jamaika auf die aktuellen Veränderungen in der Sozialstruktur der jeweiligen Gesellschaft und schaut "von unten", wie sich "Fortschritt" in Lateinamerika manifestiert.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Soziale Proteste in Lateinamerika
24,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Ende der unabhängigen Industrialisierung in Lateinamerika Anfang der 1980er Jahre bedeutete für viele Staaten eine grundlegend neue "Entwicklungsstrategie". Unabhängigkeit wurde zugunsten exportorientierter, für die westlichen Industrieländer entgegenkommender Politik durch den "Washingtoner Konsens" ersetzt. Gesamtwirtschaftliche, gemeinwohlorientierte Maßnahmen, besonders gegenüber ausgegrenzten Bevölkerungsteilen, wurden vernachlässigt. Es kam zu langfristigen Verschiebungen der Klassen, Milieus und Schichten in den Gesellschaften. Das bedeutete Arbeitslosigkeit durch Entlassungswellen, Ausbreitung informeller Arbeitsstrukturen und Vergrößerung von Armut.Es ist zwar eine "Reform" des kapitalistischen Paradigmas in diversen Staaten Lateinamerikas angeregt worden, die "neokeynesianische" Strategie einer stabilen Wirtschaftsentwicklung verfolgt aber nur einen unvollständigen Neoliberalismus. Vorgesehen ist eine Stärkung der Institutionen, ohne aber an den kapitalistischen Subjektivierungsmechanismen (Individualisierung, Konsumorientierung, Eigenverantwortlichkeit, Atomisierung gesellschaftlicher Sozialgefüge usw.) etwas verändern zu wollen. Die Wiederherstellung bzw. Schaffung von sozialen Netzen, Reparaturen vernachlässigter oder zerstörter Infrastruktur, Wiederaufwertung des Bildungswesens und die Reaktivierung des Landwirtschaftssektors sind eine Ergänzung des "Washingtoner Konsens", nicht aber eine Ersetzung oder Überwindung.Die Anthologie fokussiert mit Beiträgen über Mexiko, Guatemala, Bolivien, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Chile, Brasilien, Argentinien, Kuba und Jamaika auf die aktuellen Veränderungen in der Sozialstruktur der jeweiligen Gesellschaft und schaut "von unten", wie sich "Fortschritt" in Lateinamerika manifestiert.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot